Vereins-Konzept

Bild gefunden auf dieser Website

Seit bald zwei Jahren wartet Affoltern am Albis auf ein Vereins-Konzept. Als damals bereits nicht mehr gewählter Gemeinderat stellte ich den Antrag, dass jeder Verein einmal im Jahr eine gemeinde-eigene Räumlichkeit gratis benutzen darf.

Der Antrag wurde abgelehnt, u.a. mit Begründungen wie: „Dann kann ja irgend ein kleiner Verein kommen und den Kasinosaal für seine Generalversammlung benutzen“. Es war für den damaigen Gemeinderat und heutigen Stadtrat also völlig klar, dass in den Vorständen unserer Vereine zur Hauptsache völlig unvernünftige Leute sitzen.

Ein weiteres Argument hiess: „Im Herbst (2018) haben wir ja das neue Vereins-Konzept, und solange warten wir noch!“ Als ich daraufhin lachte und erklärte, dass das bestenfalls im Herbst 2019 der Fall sein werde (und selbst daran hatte ich bereits damals Zweifel), wurde das ziemlich ungnädig aufgenommen.

Jetzt haben wir Dezember 2019, und das Vereins-Konzept ist immer noch ein gut gehütetes Geheimnis. Jedenfalls ist es auf der Homepage der Stadt nicht zu finden…

Das wundert mich nicht. Es gab Stimmen, die zumindest in der Grundidee alle Vereine gleich behandeln wollten. Ich kann verstehen, wenn solche Forderungen an einer Gemeindeversammlung laut werden. Bei Menschen, die sich tiefer mit dieser Materie befassen sollten, habe ich für solche Vorstellungen kein Verständnis.

Bei einem solchen Konzept geht es zur Hauptsache darum, dass – wie im obigen Bild – alle Vereine über den Zaun sehen. Der Zaun ist symbolisch, es geht darum, dass jeder Verein sich ernst genommen fühlt und gemäss seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend unterstützt wird. Und natürlich auch darum, dass die in Charge stehenden Vorstände alles in ihrer Macht stehende unternehmen, dass diese Unterstützung so klein wie möglich sein muss.

Dass das nicht einfach ist, war mir schon letztes Jahr klar. Jetzt warte ich gespannt darauf, wann denn nun der gordische Knoten „Vereins-Konzept“ endlich durchschlagen wird!