1. Februarwoche 2017

Mit Durchblick und Einblick scheint es sich auf den ersten Blick ähnlich zu verhalten. Auf den zweiten Blick ist jedoch festzustellen, dass mit steigendem Einblick auch der Durchblick steigt.
Fazit: Klemmt es mit dem Einblick, ist es mit dem Duchblick auch nicht weit her.

P.S.
Dass unter der Durchblick-Definition noch Werbung für einen IQ-Test gemacht wird, ist Ironie des Browsers… 😉

4. Januarwoche 2017

Was hat jetzt das Eine mit dem Andern zu tun?
Nun ja, Goethe hat schon recht mit dem Gesetz und der Freiheit – er konnte sich  damals vielleicht nicht vorstellen, dass man mit dem Gesetz auch eine heillose Ueberregulierung anrichten kann. Eine Ueberregulierung, in der vernünftige Ansätze keine Chance haben!

Es werden z.B. viele Sozialpädagogen gebraucht für „schwer erziehbare“ Kinder in Heimen. Wie wäre es, wenn in deren Elternhaus Ordnung geschaffen und, wo nötig, die Eltern therapiert werden, anstatt an den Kindern „herumzuschrauben“?
Oder wenn Eltern aufhören würden, das Gefühl zu haben, sie müssten sich alles leisten und darob die Kinder vernachlässigen?
Dann gäbe es vielleicht weniger rebellierende Kinder, weniger Problemfamilien, weniger Sozialfälle und weniger Rufe nach dem Sozialstaat…

Ich weiss, das ist sehr vereinfachend, aber als Wegweiser in eine „richtige“ Gesellschaft durchaus einer Ueberlegung wert. Es würde aber auch bedeuten, den Horizont zu erweitern und die angewandten Methoden zu hinterfragen!