4. Novemberwoche 2016

durchblick_1Es ist unglaublich dreist, so zu tun und aufzutreten, als hätte man die Wahrheit gepachtet und gleichzeitig zu lügen, dass sich die Balken biegen… 🙁

Ein kleines Beispiel: Auf Seite 15 dieses unsäglichen Pamphlets behauptet der Autor und Verleger, dass für öffentliche Aufträge unter CHF 150’000 keine Konkurrenzaufträge eingeholt würden.
Aber vielleicht hat er den Beitrag auf Seite 7 im Affolter Anzeiger vom 27.9.2016 über das Forum des Gewerbevereins nicht gelesen. Dort wurde nämlich auch über Auftragsvergaben diskutiert. Nachzulesen hier:


(Zweimal auf den Artikel klicken, dann wird er so vergrössert, dass er auch lesbar ist.)

Ach ja, im gleichen Erzeugnis behauptet er auch, neugewählten Behörde-Mitgliedern würde an ihrer ersten Sitzung vermittelt, dass sie nun zur „Elite“ gehören…
Selten so gelacht!